FPZ - Zeese, Stadtplanung und Architektur
Skizze der Rahmenplanung aus der Vogelperspektive
Skizze der Rahmenplanung aus der Vogelperspektive
Bilderserie: Wohngebäude entlang Auweg, Langzeitparkplätze, leerstehendes Firmengebäude, Festplatz mit Volksfest
Bilderserie: Wohngebäude entlang Auweg, Langzeitparkplätze, leerstehendes Firmengebäude, Festplatz mit Volksfest
Bilderserie: Günzmündung in die Donau, Bahnlinie als Barriere, Kanu-Übungsstrecke an der Günz, Unterführung
Bilderserie: Günzmündung in die Donau, Bahnlinie als Barriere, Kanu-Übungsstrecke an der Günz, Unterführung
Luftbildaufnahme des Festplatzes zur Zeit des Volksfestes Günzburg
Luftbildaufnahme des Festplatzes zur Zeit des Volksfestes Günzburg
Konzept Aubrücke
Konzept Aubrücke
Konzept Fächer
Konzept Fächer
Konzept Tivoli
Konzept Tivoli
Das zur weiteren Planung ausgewählte Konzept Gartenstadt
Das zur weiteren Planung ausgewählte Konzept Gartenstadt
Die endgültige Rahmenplanung für Günzburg Auweg
Die endgültige Rahmenplanung für Günzburg Auweg
In der Rahmenplanung finden die Themen öffentliche Infrastruktur, Nutzungsschwerpunkte, Erschließung, Natur und Freiraum und Sonderbreiche ihre Verortung.
In der Rahmenplanung finden die Themen öffentliche Infrastruktur, Nutzungsschwerpunkte, Erschließung, Natur und Freiraum und Sonderbreiche ihre Verortung.
Die einzelnen Bauabschnitte, in denen die Rahmenplanung umgesetzt werden kann
Die einzelnen Bauabschnitte, in denen die Rahmenplanung umgesetzt werden kann

2017 | Rahmenplanung Günzburg Auweg

Stadt Günzburg


Das Plangebiet befindet sich nördlich des Bahnhofs und der Bahnlinie Stuttgart - Ulm - Augsburg - München und umfasst eine Fläche von ca. 24,3 ha. Im Norden begrenzt die Donau das Plangebiet mit der besonderen Attraktion der Mündung der Günz in die Donau. Das Plangebiet wird jedoch räumlich und funktional durch die stark befahrene Dillinger Straße (Bundesstraße B16) im Osten und die Bahnlinie im Süden von der Kernstadt getrennt.

Auf der Grundlage einer städtebaulichen Grobanalyse und Konzeptplanungen wurden räumlich und funktional
tragfähige Entwicklungsszenarien für den Bereich „Auweg“ erarbeitet und in einem Beteiligungsverfahren mit den betroffenen Eigentümern, Anliegern und Vereinen abgestimmt. Die herausragende naturräumliche Lage mit der Mündung der Günz in die Donau und die Nähe zum Sport- und Freizeitbereich mit dem Waldbad nördlich der Donau sind dabei wesentliche Einflussfaktoren auf die Planung.

Aus den drei Strukturkonzepten mit unterschiedlichen Entwicklungs- und Nutzungsschwerpunkten wurde nach Abstimmung mit der Stadt Günzburg das vorliegende Konzept „Gartenstadt“ entwickelt, welche die Einbeziehung der Fluss- und Uferbereiche von Donau und Günz mit Baustrukturen mittlerer Dichte und Durchgrünung des Stadtteils mit öffentlichen und privaten Grünflächen umfasst.


Copyright © FPZ 2019 | Kontakt | Impressum