FPZ - Zeese, Stadtplanung und Architektur
Neue Mitte Asperg, Übersichtsplan
Neue Mitte Asperg, Übersichtsplan
Neue Mitte Asperg, Isometrie
Neue Mitte Asperg, Isometrie
Neue Mitte Asperg, Grundriss Haus 1, EG
Neue Mitte Asperg, Grundriss Haus 1, EG
Neue Mitte Asperg, Ansichten Haus 1
Neue Mitte Asperg, Ansichten Haus 1
Neue Mitte Asperg, Modell
Neue Mitte Asperg, Modell
Neue Mitte Asperg, Modell
Neue Mitte Asperg, Modell
Neue Mitte Asperg, Luftbild (Bauphase)
Neue Mitte Asperg, Luftbild (Bauphase)
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Ansicht
Neue Mitte Asperg, Platz/Wasserspiel
Neue Mitte Asperg, Platz/Wasserspiel

2007 | Neue Mitte Asperg (FP7)

Stadt Asperg

 

Einladungswettbewerb1. Preis 2001
  
BauherrBauherrengemeinschaft "Neue Mitte”
  
Bruttorauminhaltca. 44.000 m²
Nutz- und Wohnflächenca. 6.000 m²
Freiflächenca. 8.000 m²
Tiefgarage105 Stellplätze
Gesamtbaukosten14 Mio Euro
FertigstellungSommer 2007
  
Leistungsphasen LPH 1 bis 9


Neubau Geschäftshäuser mit Tiefgarage, Sanierung Rathaus und Herstellung Marktplatz „Neue Mitte Asperg“

Durch die neue Führung der Markgröninger Straße konnte ein verkehrsgeschützter Bereich um das Rathaus als Voraussetzung zur Gestaltung der “Neuen Mitte” in Asperg entwickelt werden.

Unter dem Platz entstand eine großzügige Tiefgarage mit Zufahrt von der Markgröninger Straße aus. Prägend für das neue Zentrum sind die beiden neuen Geschäfts-häuser. Diese bilden die räumliche Ordnung im Zusammenwirken mit dem neuen Kleeblatt Pflegeheim auf der Südseite der Markgröninger Straße.

Durch die Nutzungsmischung (Läden, Gastronomie, Büros, Arztpraxen und Wohnungen) mit dem Parkierungsangebot und dem verkehrsfreien Marktplatz entstand so ein attraktiver Zentrumsbereich in historischer Ortslage.

Mit der Idee, die Stadtbücherei in das Zentrum zu integrieren, wurden deutliche Synergieeffekte zwischen den öffentlichen-kulturellen Angeboten und den gewerblichen Nutzungen ausgelöst.

Die Baukörperstrukturen setzen durch ruhige, mittel- große Gebäudeeinheiten nutzungsbezogene Akzente und geben der neuen Mitte den Maßstab einer modernen Kommune, die sich vom Dorf zu einem wichtigen Baustein der Region entwickelt hat.

Copyright © FPZ 2019 | Kontakt | Impressum